Montag, 28. Dezember 2009

Æbleskiver


Romy und ich haben heute Æbleskiver gemacht. Eigentlich wollten wir diese schon zu Weihnachten machen, aber irgendwie haben wir das nicht geschafft. Daher haben wir sie heute nach einem schönen Spaziergang bei Sonnenschein gemacht.

Hier ist das Rezept:

2 Eier
4 dl Buttermilch
1,5 Eßl. Zucker
1 Tl. Salz (laß ich immer weg)
250 Gramm Mehl
1 Tl. Natron

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.
Die Eidotter, die Buttermilch und den Zucker (und das Salz) verrühren.
Das Mehl und das Natron mischen und dazu geben.
Das steife Eiweiß zum Schluß unterheben.


Eine Æbleskiver-Pfanne erwärmen und Fettstoff (Palmin, Butter oder Speiseöl) in die Mulden geben.


Die Mulden zu 2/3 mit Teig füllen und wenn sie goldgelb sind, mit einer Gabel wenden und von der anderen Seite backen.



Vorm Essen mit Puderzucker bestäuben. Fertig! Wir essen immer Preiselbeeren dazu. Von unserem Ris à la mande (dänischer Milchreis), den ich immer zu Weihnachten mache, hatten wir noch leckere Kirschsauce übrig, die auch sehr gut dazu paßte. Lecker!

Æbleskiver und Ris à la mande sind zwei typische Weihnachtsschleckereien in Dänemark und gehören inzwischen auch zu unserem Weihnachten dazu. Im Milchreis wird übrigens immer eine ganze Mandel versteckt, die zwischen den gestiftelten Mandeln, die auch in den Reis kommen, natürlich schwer zu finden ist. Wer sie dann aber findet, bekommt immer ein kleines Geschenk. Wie nett!


Velbekommen! (Guten Appetit!)

Kommentare:

  1. Mjam, die sehen ja lecker aus ! Da bekomme ich auch direkt Hunger ;o)
    Die Sache mit dem Milchreis und der Mandel finde ich klasse ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Sally! Bin gerade auf dein blog + shop gestoßen und möchte gleich einmal liebe Grüße hierlassen, einfach als "hallo", ich teile die Dänemark-Liebe (obwohl ich bisher leider "nur" Bornholm in echt kenne :)) und muß unbedingt mit meeehr Zeit wieder hier zu dir kommen, bei all deinen schönen Sachen, den vielen Tipps (vor allem die herrlichen Lädchen schwärm) Und: Dein Werdegang kam mir bekannt vor... auch ich habe mit Mitte Dreißig alte trockene nicht zu mir passende Büroetagen verlassen und habe alte Leidenschaften wiederentdeckt und träume nun vom eigenen Lädchen, wie du eins aufgebaut hast. Toll dein Laden! Liebe Grüße von Uta!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sally,
    durch Zufall bin ich auf dieses leckere Rezept gestoßen. Ich möchte es gern zu Silvester ausprobieren.Meine Frage aber, bei wie viel Grad werden diese leckeren Teilchen gebacken?
    Herzliche Grüße Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Es war so nett bei Dir neulich in Deinem süßen Lädchen und ich würde mich riesig freuen Dich im neuen Jahr in Reinfeld zu sehen!
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen guten Rutsch ins Jahr 2010!

    Liebe Grüße
    Katja ♥

    AntwortenLöschen
  5. Oh herrlich! Aebleskiver habe ich einst in Dänemark homemade bekommen - und später einmal auf dem dänischen Weihnachtsmarkt am Michel, hier in Hamburg, genascht! Da werden Erinnerungen wach! :-)))

    GLG - Frau E.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Sally,
    das sieht sooooo lecker aus!!!!!
    Kann man die Aebleskiver auch im heißen Öl wie Krapfen ausbacken?
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  7. ui sieht das köstlich aus!!! zum reinlegen... muss ich unbedingt mal nachbacken - hab noch nie davon gehört!

    xxx soisses

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!