Dienstag, 27. August 2013

Friedhofskuchen

Hier kommt der

Friedhofskuchen

Hierfür benötigt man:

250g weiche Butter
200g Zucker
1 Päck. Vanillin-Zucker
5 Eier
375 Weizenmehl
3 TL Backpulver
6 Eßl. Milch
10 Bounty-Riegel
grüne Zuckerschrift
evtl. Glitzerzucker in lila oder grün
evtl. kleine Knochen aus Zucker
2 Pak. Haselnussglasur

Meine Form hat die Maße 25 x 35 cm, so daß ich von allem die doppelte Menge verwendet habe.
 
Alle Zutaten zu einem Rührteig verarbeiten. Die Hälfte der Masse in eine gefettete eckige Backform füllen und die Hälfte der Bounty-Riegel darauf verteilen. Das sind dann die Särge!
 


Mit dem restlichen Teig bestreichen.

   

Bei etwa 180 Grad im vorgeheizten Backofen 60 min. backen.
Evtl. mit Backpapier oder Alufolie abdecken, falls er zu dunkel wird.



Den Kuchen ein wenig abkühlen lassen und stürzen.
  



Für die Grabsteine die andere Hälfte der Bounty-Riegel mit einem scharfen Messer halbieren.
Gerne auch ein wenig schräg schneiden.
 



Mit der grünen Zuckerschrift bemalen.
Zum Beispiel Kreuze, Augen, Hände, R.I.P. usw. 





Die Glasur nach Packungsanweisung erwärmen
und den erkalteten Kuchen damit bestreichen.



Solange die Glasur noch warm ist,
mit den fertigen Grabsteinen und den Knochen belegen
und mit dem Glitzerzucker bestreuen.

Fertig!






Wenn man den Kuchen anschneidet,
kann man an den Schnittstellen die Särge (Bounty-Riegel)
mit den zu Staub zerfallenen Knochen (Kokosfüllung) sehen. :-)


Lecker!!!

Liebe Grüße von Sally

Kommentare:

  1. ...uhhhh wie gruselig!
    Servus
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Wahhhhhhh! Passt aber super zur Burg ;o) LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sally,
    Der sieht ja klasse aus! Da kommt mir doch gleich Michael Jackson's Thriller in den Sinn!
    Liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  4. Oh Sally!
    Wie cool ist der Kuchen denn! Den kann man ja auch toll zu Halloween backen!

    Danke für´s zeigen!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Super Sache Sally, ich komm vorbei ;) Wir machen oft die Blumenerde. Kennst du die? Wird mit Oreo Keksen gemacht und ist daher schön schwarz, grins. An Halloween ist es dann die Graberde, lach, mit Milchschnitten als Grabsteinen. Wenn du Interesse hast, sag kurz Bescheid ich geb dir gerne das Rezept. Du kannst auch bei Chefkoch schauen, ich habs aber abgewandelt weil mit Pudding UND Sahne wars mir dann doch zuviel. Meins ist frischer, und leichter und leckerererer... ;)
    gruslige Grüße
    DAni

    AntwortenLöschen
  6. Das ist was für Halloween!!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  7. Ohh das ist erste Obersahne!Ich hab schon dein Geisterschloss gespannt bestaunt. Die Idee ist einfach absolut top (ist auch gleich gemerkt). Die Kids werden bestimmt eine super Party haben. LG Bine.

    AntwortenLöschen
  8. hallo sally,
    was für eine tolle idee, muß ich unbedingt zu halloween backen, wir sind da so etwas verrückt, und machen auch immer halloweenparty ( mit kindern) so was fehlte mir noch, so ein toller kuchen
    schön das ich dich gefunden habe:) werde bestimmt öfter bei dir vorbeischauen :)
    problem ist nur, meine tochter mag kein kokos, kann ich auch andere riegel dafür nehmen statt bounty?
    schöne grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  9. sorry ich bin noch mal,
    ich weiß nicht so recht, wo ich mir bei dir anmelden soll, damit ich informiert werde, wenn du neue blogs reinstellst
    bin neun auf diesem gebiet
    schöne grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine großartige Idee!! LG Nina

    AntwortenLöschen
  11. Das hört sich aber gruselig an, ein Friedhofskuchen, aber auch sehr lecker, zumal ich Bounty auch so gerne mag.
    Liebe Grüße von der Tina

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sally,

    Du Meisterin des Kuchenbackens und des Schlossbauens.
    Der sieht wirklich schaurig lecker aus und ich glaube, dass der herrlich schmeckt.
    Super Idee.

    Viel Spaß beim Aufessen

    Deine Bluemchenmama

    AntwortenLöschen
  13. Gruselig! :-)

    Aber bestimmt sehr lecker.
    Den merke ich mir für Halloween.

    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Haha, der ist ja mal klasse! Steht jetzt gaaaanz weit oben auf unserer Backliste! ;) xoxo

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Sally!
    Endlich hab ich mal wieder Zeit, deinen tollen Blog zu besuchen!
    Und was seh ich da, den Obergenialen Friedhofskuchen! Ich schmeiß mich weg! Der ist sooooo der Hammer! Ich bin im Juli mit meiner Ausbildung zur Bestattungsfachkraft fertig geworden und ich finde der Kuchen passt perfekt zu mir :O) Ich glaub den muss ich unbedingt mal machen und mit in die Arbeit nehmen, die Kollegen haben so einen tollen Kuchen bestimmt noch nicht gesehen.
    Und wie du den Anschnitt beschreibst, super! Ich kann dir sagen es ist sehr Realitätsgetreu! Also wenn ich mal wieder beim Gräber machen bin, dann muss ich sofort an deinen Kuchen denken!
    DANKE fürs zeigen und das Rezept!
    Wünsch dir ein schönes Wochenende!
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!