Montag, 25. Mai 2015

Apfel-Vanille-Torte

  
Gestern war ein super schöner Pfingstsonntag. Die Sonne schien mir gleich morgens beim Aufstehen entgegen und blieb den ganzen Tag da. Es war richtig warm - fast schon ein wenig wie im Sommer. Erst wurde draußen auf der Terrasse gefrühstückt und mittags habe ich mich in die Küche begeben, weil ich mal wieder die leckere Apfel-Vanille-Torte backen wollte, die ich schon mal 2009 (ist das schon so lange her???) hier im Blog vorgestellt habe. Aber ich habe den Text noch mal kopiert und ein paar Bildchen für Euch dazu gemacht. :-)






Apfel-Vanille-Torte


Zutaten für ca. 12 Stücke

200g Mehl
1 Msp. Backpulver
100g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
100g Margarine zum Backen
1kg Äpfel
250ml Milch
750ml Sahne
2 Päck. Vanillepuddingpulver
2 Eigelb
4 EL Mandeln, gehobelt (habe ich weggelassen)

Mehl, Backpulver, 50g Zucker, Salz, Ei und Margarine zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen. Boden einer Springform (24 cm) mit Backpapier auslegen. Den Rand einfetten. Teig zwischen Klarsichtfolie zu einem Kreis von 30 cm ausrollen und so in die Form legen, daß ein Rand entsteht. Den Rand hoch drücken und formen, so daß er ca. 6 cm hoch wird. Im heißen Backofen (E: 180 Grad / U: 160 Grad / G: Stufe 2-3) ca. 10 Minuten vorbacken. Boden leicht auskühlen lassen.

Äpfel schälen, Kerngehäuse mit einem Apfelstecher herausstechen. Äpfel auf den Tortenboden setzen. Ich habe die Äpfel noch in Viertel geschnitten.



Milch mit Sahne und restlichem Zucker in einen Topf geben. 8 EL davon abnehmen und mit Puddingpulver und Eigelb glatt rühren. Die Milch-Sahne zum Kochen bringen, dann vom Herd nehmen. Das angerührte Puddingpulver gleichmäßig unterrühren und alles nochmals aufkochen lassen. Über die Äpfel gießen.




Mit Mandelblättchen bestreuen und im heißen Backofen bei gleicher Temperatur auf der unteren Einschubleiste ca. 1 Stunde backen. Nach 45 Minuten evtl. abdecken, damit die Oberfläche nicht zu braun wird. Torte in der Form gut abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen.

Wir konnten nicht mehr abwarten und bei uns war der Kuchen noch warm und folglich der Vanillepudding leicht wackelig, aber ich liebe warmen Kuchen und habe dies gerne in Kauf genommen. :-) Dazu gab es frischgeschlagene Sahne.



Dann ging es mit dem Kuchen, der Sahne und einem Kaffee raus auf die Terrasse und meine Kleine hat den Kuchen noch mit Gänseblümchen dekoriert.



Der Kuchen war oberlecker und diesmal warte ich bestimmt nicht wieder sechs Jahre bis ich ihn das nächste mal backe. ;-)


Tortenplatte und Glasglocke findet Ihr im Shop.
 

Morgen gebe ich übrigens die Gewinner der Mai-Verlosung bekannt und gleichzeitig dürft Ihr Euch auf einen Mai-Melamin-Rabatt freuen!

Liebe Grüße von Sally

Kommentare:

  1. Liebe Sally,
    das sieht sehr sehr lecker aus, ich speicher mir das gleich mal ab fürs nächste Kuchenbacken, hab einen schönen Restpfingstmontag.
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sally,

    der sieht allein vom Anblick schon oberlecker aus. Ich mag gerne solch sahnige und fruchtige Kuchen. Leider hab ich meine Ernährung umgestellt und weißt Du was, seitdem spannt das Blüschen von Dir nicht mehr so :0)
    Aber das Rezept hab ich mir trotzdem kopiert, denn meine Kinder lieben so etwas auch so sehr. Und ich hab mal was, womit ich sündigen kann :0)

    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche und hoffe, dass Ihr auch noch Ferien habt wie wir.

    Liebe Grüßchen von Deiner Bluemchenmama

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sally,
    Yummy. Das schaut sehr lecker aus.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!