Donnerstag, 15. Oktober 2015

Traurig...

  
Gestern war ein seltsamer Tag, den ich so schnell nicht vergessen werde.

Erst habe ich über Instagram erfahren, daß die liebe Katja nicht mehr bei uns ist. Ich war total geschockt, als ich es gesehen habe. Ich war keine feste Leserin ihres Blogs, aber ich hatte ihr Schicksal schon mitbekommen und habe immer mal wieder in ihrem Blog nachgeschaut, wie es ihr so geht.

Nur wenige Stunden später habe ich erfahren, daß der beste Freund eines Freundes von mir gestorben ist. Jan wurde nur 22 Jahre alt und ich habe ihn letzte Woche noch am Laden vorbeigehen sehen.

Diese beiden Schicksale haben mich gestern den ganzen Tag beschäftigt und sehr traurig gestimmt.

Ich habe beides schon miterlebt.

Mein Papa Harry, dessen Todestag sich im November nun schon zum 22-mal jährt, ist genauso wie die liebe Katja nur 48 Jahre alt geworden und qualvoll an Lungen- und Knochenkrebs gestorben. Ich habe seinen ganzen Leidensweg miterlebt und ihn begleitet. Als er starb, war ich ganz alleine mit ihm zusammen und hielt seine Hand. Es war sehr schwer, ihn die ganze Zeit leiden zu sehen, aber ich konnte mich wenigstens darauf vorbereiten und mich verabschieden.

Mein Schwiegervater hingegen ist genau wie Jan aus dem Leben gerissen worden. Er ging morgens noch zur Arbeit, kam mit Schmerzen nach Hause und ist nachts gestorben, als er mit dem Krankenwagen zur OP in ein anderes Krankenhaus gebracht werden sollte. Das war für mich das erste Mal, daß ich sowas erlebt habe. Keiner war darauf vorbereitet gewesen und konnte sich von ihm verabschieden. Es war furchtbar.

Am gestrigen Tage kamen also viele Erinnerungen hoch. Obwohl ich beide Menschen nicht sehr gut kannte, berühren diese Schicksale mich doch sehr. Auf der anderen Seite fand ich es jedoch wunderschön, wie viele Menschen an Katja gestern gedacht haben. Ihr solltet mal schauen, was auf Katjas Blog los ist. Es haben schon so viele Leute dort kommentiert - klick. Außerdem finde ich es sehr ergreifend, wie viele Kerzen auf Instagram (#versponnenes) für Katja angezündet worden sind.

Ich möchte mich dem anschließend und habe heute für Katja und Jan zwei Kerzen angezündet.



R.I.P. Katja und Jan.
 
 
Liebe Grüße von Sally

Kommentare:

  1. Was für ein trauriger Tag.
    Wir sollten wirklich öfter daran denken, jeden Tag zu genießen. Ich mag es gar nicht, dass viele nur auf das Wochenende hin leben. Als ob die anderen Tage lästig wären. Ich versuche, jeden Tag zu genießen und mich über alles Schöne zu freuen.
    Ich drück dick!
    Alles Liebe, Britta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sally,
    ohjee, das war ja wirklich ein schlimmer Tag für Dich.
    Als ich das Foto von Katja, das ich heut im Blog hab, rausgesucht hab, sah ich, dass Deine erste Reportage in der gleichen Ausgabe war.
    Ich drück Dich,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sally,
    ich fühle mit dir und drücke dich ganz fest ! 😢❤️
    Ich weiß auch nicht was im Moment los ist.😔 meine Gedanken kreisen seit dem Wochenende bei dem Freund meines Sohnes, der sich mit nur 15 Jahren wegen Liebeskummer das Leben nahm.😢😢😢 Ich weiß also zu gut wie du dich derzeit fühlst.😔 Meine Kerzen sind angezündet und ich wünsche den Familien und dir ganz viel Kraft!❤️ Das Leben ist doch manchmal ganz besonders unfair!!! 😔

    Es drückt dich deine Ela ❤️😘

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sally,
    der Tod ist so schrecklich und so unwiederruflich das man ihn garnicht begreifen kann...Die Menschen die zurückbleiben werden immer das Gefühl haben, das der Mensch fehlt.
    traurige andrellagrüße

    AntwortenLöschen
  5. Sehr einfühlsame Worte hast Du gefunden,liebe Sally.
    Ich kann mich sehr gut darin wieder finden.
    Danke.
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sally, es tut mir sehr leid, ich kannte Jan nicht aber ich kannte Katja, der Tod von ihr geht mir sehr nahe, Sie wird mehr sehr fehlen.
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sally,
    ich habe es gestern gelesen und bin auch unheimlich geschockt.
    Katjas Blog gehört mit zu denen, die ich am längsten lese und auch wenn ich sie nicht persönlich kannte, war sie mir doch sehr vertraut.
    Auch, weil sie immer so authentisch war und uns an schönen wie schlechten Zeiten hat teilhaben lassen.
    Sie fehlt jetzt schon ganz vielen :-(
    Vor genau 4 Wochen wurde der Patensohn meines Mannes beerdigt, der an den Folgen eines Radunfalls starb und das hängt uns auch noch sehr nach.
    Ich kann Deine Traurigkeit gut nachvollziehen.

    Alles Liebe
    Conny

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sally,

    das Leben ist wirklich so dass wir jedem Tag auch was positives abgewinnen können. Wie schnell denkt man "ach so gut hätte ich es auch gern, den ganzen Tag daheim und häkeln" (nur als Beispiel) und wissen garnicht was dahinter steckt oder wie das Leben für diese Person wirklich ist.

    Wenn ich in meinem Leben was gelernt habe, dann dass man nie davon ausgehen sollte dass das was man zu sehen bekommt, immer dem entspricht was man sich selbst darunter vorstellt.

    Katja hat gekämpft, war kreativ, eine von uns ... sie wird fehlen.

    Alles Liebe
    Mimi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!