Dienstag, 23. Juni 2009

Teeparty im Kinderzimmer!

Als meine Cousine heute zur Arbeit kam (sie arbeitet in meinem Geschäft und packt auch immer so fleißig alle Pakete), hat sie uns eine große Schüssel mit Johannisbeeren aus ihrem Garten mitgebracht. Mmmmm... lecker!

Doch bevor meine Kleine und ich alle wegnaschen konnten, haben wir lieber einen Kuchen gebacken und zwar einen Buttermilchkuchen. Man braucht dazu:

450 Gramm Mehl
600 Gramm Zucker
3 Eier
1/2 Liter Buttermilch
1 Päckchen Backpulver
1 Tüte Mandelsplitter
1 Päckchen Vanillezucker
125 Gramm Butter



Alle Zutaten zusammen mischen und auf ein gefettetes Backblech gießen.

Eigentlich ist das Rezept ohne Beeren. Aber ich werfe, je nach dem was ich da habe, alles hinein. Diesmal also die Johannisbeeren und das war der Job meiner Kleinen. Ihr Hundi mußte natürlich zugucken!



Bei 200 - 220 Grad im vorgeheizten Backofen 15 bis 20 Minuten backen. Das ganze Haus roch so lecker nach Kuchen... und dann war er fertig!



Nachdem man das Blech aus dem Ofen geholt hat, müssen noch 125 Gramm geschmolzene Butter auf den Kuchen gegossen werden (KALORIEN!!!) und fertig ist der leckere Kuchen. Der Kuchen ist durch die Buttermilch sehr saftig und schmeckt wirklich köstlich!

Eine Backform aus der Kinderküche haben wir auch noch mit Teig gefüllt, unter dem wir vorher Heidelbeeren gerührt haben.




Und dieser Kuchen wurde nun für unsere Teeparty verwendet. Wir haben es uns richtig schön gemütlich im Kinderzimmer gemacht und haben mit spitzen Mündern unseren Kuchen gegessen: "Schmeckt es Ihnen auch so vorzüglich?" "Ja, ganz köstlich der Kuchen!". Kicher...




Liebe Grüße von Sally

Kommentare:

  1. Liebe Sally, vielen Dank für das Rezept. Das werde ich sicherlich die Tage nachbacken.
    Ihr hattet ja einen tollen Nachmittag, wie süss...die Fotos sind echt super schön geworden.
    Mmh...lecker...Romy hatte sicherlich eine Menge Spaß...
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend und eine GUTE NACHT.
    LG
    Jenn

    AntwortenLöschen
  2. *hihi* Wie lieb, das klingt ja wirklich wie aus Bullerbü... hach. Schön. Das tat gut, nach diesem Tag. Einen herzelichen Gruß an die kleine und die große Bäckerin sendet Frau Maus

    AntwortenLöschen
  3. Oh das Rezept könnte ich auch nach Abwandlung nachbacken :) Ich freu mich schon*

    Der Kuchen sieht soooo lecker aus!

    Ich sag auch Gute Nacht :) und lass liebe Grüße da, Meike

    AntwortenLöschen
  4. Ist das entzückend! Eine kleine aber feine Tea-Party.

    Vielen Dnak für das Rezept. Hört sich lecker an und sieht toll aus.

    Liebe Grüße, Nadine
    herz-allerliebst.de

    AntwortenLöschen
  5. Dein Kuchen sieht ja lecker aus und vielen Dank für dein Rezept dafür!

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm, das sieht verdammt lecker aus! Mir fehlt momentan leider die Zeit zum Backen, umso mehr freue ich mich über so schöne Bilder! Lg Laura

    AntwortenLöschen
  7. Ach das ist ja putzig, eine Teeparty :o) Und die Kuchenform ist sooo niedlich!
    Den Kuchen könnte ich dir jetzt glatt vor der Nase wegputzen...mhhhh...der sieht so lecker aus! Werd ich auch mal probieren! Vielen dank für das Rezept!

    Liebe Grüße
    Kristin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sally,
    das Rezept hört sich gut an...meine Eltern haben Johannisbeeren im Garten, damit schmeckt er sicherlich auch.

    Und Romy, das nächste mal möchte ich auch bitte zu deiner Teeparty eingeladen werden!!

    GLG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sally,
    danke für das Rezept.......wird gleich kopiert.Euer gedeckter Tisch schaut wieder mal so einladend und wunderhübsch aus. :o)!!!!
    Viele liebe Grüße,
    Elke.

    AntwortenLöschen
  10. Das sind sicherlich Stunden, die Mutter und Tochter nicht so schnell vergessen, unbeschreiblich schön!
    Einen schönen Tag wünscht Dir von Herzen --- Gabi

    AntwortenLöschen
  11. mmmhh.. Sally... und warum habt ihr mich nicht eingeladen??
    Liebe Grüße auch an Prinzessin Romy!!
    Melanie

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sally, wunderschön habt ihr das gemacht, aber das sind keine Preiselbeeren sondern Johannisbeeren, bei uns in Österreich heißen sie Ribisel.
    Herzlichst, Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Mhmmm lecker, ich kann den Kuchenduft förmlich riechen :o)
    Das war aber bestimmt eine gemütliche Teeparty und alles so hübsch gedeckt.
    Das Rezept kopier ich mir gleich mal für meine Sammlung...ich backe doch so gerne. Danke dafür!

    Lieben Gruß
    Conny

    AntwortenLöschen
  14. ...also, als meine Süßen noch Klein waren, stand Kaffeetrinken im Kinderzimmer auch ganz oben auf der Tagesordnung...lach...lang, lang ist's her!
    Buttermilchkuchen mag ich auch ganz besonders; die Variante mit Johannisbeeren sieht sehr lecker aus...
    LG
    Beate

    AntwortenLöschen
  15. Das ist ein tolles Rezept! Klingt und sieht lecker aus! Und die Bilder dazu sind auch klasse! Herzliche Grüße von der Tanja-Maus

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Sally,
    ich bin´s noch mal, wenn du magst schau doch bei mir vorbei und gib einen Tipp ab - Werbung machen erlaubt !!!
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  17. Was für eine schöne Teeparty. Der Kuchen sieht lecker aus. Kann man den Kuchen eigentlich einfrieren ? LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Sally, hab durch Zufall deinen Blog gefunden und war schon oft in deinem Shop bummeln.
    Wollte dich gern verlinken, aber es geht nicht :-(
    das rezept werde ich doch gleich mal ausprobieren - sieht ja lecker aus.
    Lg Miri

    AntwortenLöschen
  19. Das sieht ja wirklich extrem lecker aus - werd ich unbedingt mal probieren...ich liebe Beerenkuchen!!!!!!
    Thanks und einen wundervollen Tag und GLG, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  20. Jetzt bin ich aber froh, dass Du das mit den Johannisbeeren und Preiselbeeren noch aufgeklärt hast!

    Ich wollte tatsächlich gerade bei Google nachschauen, ob die beiden denn tatsächlich das selbe sind und habe mich gefragt, warum denn die Preiselbeeren im Glas kleiner sind als am Strauch?? ;-))

    Tatsache ist, dass Euer Kuchen köstlich aussieht und ich jetzt gleich mal meinen Paps anrufe, um mich fürs Wochenende zur Beeren-Ernte in seinem Garten anzumelden! :-)

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  21. Danke fürs Rezept ..... Kuchen ist schon gebacken und gerade aus dem Ofen genommen .... jetzt koch ich noch ein Kaffeechen und dann laß ich es mir gutgehen.
    Liebe Grüsse
    Ursel

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Sally! Hast du aber einen tollen Laden. WAHNSINN. und so ein leckeres Kuchenrezept!
    Liebste Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  23. Hmmm, sehr lecker! Hab mir auch gedacht, ob das wohl wirklich Preiselbeeren sind? :o) Wir werden alle nicht jünger ... hihi!

    An Euren hübsch gedeckten Tisch hätte ich mich auch gern gesetzt - ich hab die 'Spitzmündchensprache' auch noch super drauf - als ehemalige Puppenmutti und Teegesellschaft-Spielerin *lach*

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  24. Mmmh, der Kuchen sieht so lecker aus! Wir alle lieben Beeeren, deshalb werden wir das Rezept bestimmt ausprobieren. Danke dafür!

    Meine Adresse habe ich dir bereits an deine Geschäftsmail gesendet. Habe ich die falsche Adresse erwischt? Ich versuchs nochmal...

    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  25. Das sieht ja lecker aus!!! Und so schöne Deko!
    Meine Hose ist von Miss Sixty...eine Freundin sagte aber die sei in ganz D ausverkauft...sie wollte sie sich auch kaufen! Vielleicht hast du mehr Glück, LG ANja

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Sally,

    dein Kuchenrezept habe ich heute ausprobiert...er backt noch im Ofen.
    Ich habe Blaubeeren und Johannisbeeren verwendet.
    Wenn er so gut schmeckt, wie er jetzt schon duftet...:-))

    GLG und ein wunderschönes Wochenende
    wünscht Dir
    Tanja

    AntwortenLöschen
  27. Hhhhmmm...da bekomme ich richtig Appetitt!
    Den probiere ich auch einmal aus.
    Vielen Dank, für deinen lieben Kommentar.

    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  28. Endlich ! War heute auf der Gartenlust in Ladenburg und sah einen Stand mit frischen Johannisbeeren und erinnerte mich IRGENDWO auf einen Blog ein Rezept dazu gesehen zu haben. Jetzt habe ich tatsächlich 21 Blogs durchgeblättert und Dein Rezept endlich gefunden. Lieber gleich abspeichern. Herzlichen Dank dafür.
    LG Kerstina

    AntwortenLöschen
  29. Oh Sally,


    das klingt so herrlich nach alten Zeiten bei Oma in der Kuche. Meine Oma hat auch immer einen
    kleinen Kuchenn fuer mich gebacken ( Die Form habe ich auch noch )wie auf deinem Bild.
    So mache ich es jetzt noch fuer meinen Sohn.

    deine Bilder mit dem Touch von hellblau gefallen mir richtig gut !!!

    Liebste gruesse
    Neike

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Sally,
    unser Kuchen ist soeben fertig geworden. Vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Da läuft einem schon nur beim Lesen das Wasser im Munde zusammen! Sofort ausgedruckt, und heute abend haben wir es dann ausprobiert- bei uns war es ehr eine Resteverwertung. Wir haben zur Zeit so viele Beeren: Johannisbeeren, Heidelbeeren und Felsenbirnchen plus Kirschen aus Nachbar's Garten.
    Eigentlich hätte ich noch gerne unsere Himbeeren dazu gegeben, aber das Blech war schon ziemlich voll..... beim nächsten Mal.
    Vielen Dank auch für den Tipp mit dem Einfrieren. Davon werden wir auch Gebrauch machen....
    :-)
    Herzliche Grüße aus dem Knusperhäuschen im Odenwald,
    Dorothee

    AntwortenLöschen
  31. Hallo, habe gerade entdeckt, dass du auch einen blog hast ;-) Sehr schön, und Danke, dass Du mich verlinkt hast, muss endlich auch mal meine links auf den neuesten Stand bringen und werde Dich dann auch verlinken ;-)

    Ich öffne am Donnerstag meinen Laden für die Sommersaison, diesmal erstmalig in unserem renovierten Eisenbahnwaggon, habe dort mehr Platz - herrlich!

    Viele Grüsse, muss auch mal den Kuchen ausprobieren :-)

    Gruss aus DK! Kirsten

    AntwortenLöschen
  32. was für ein hübscher blog!!!
    darf ich dich verlinken???

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  33. Lecker schaut der Kuchen aus.Überhaupz ein ganz bezaubernder Blog!

    DANKE für das Rezept!

    Liebe Grüße,Tonie

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!